NachwuchsVereinsnews

Hoffnungsvoller Saisonbeginn 2016/17

Mit dem ersten Punktspiel in der Regionalliga Nord ging die neue Saison so richtig los. Durch das urlaubsbedingte Fehlen von Spitzenspieler Matias Lazarte und dem dadurch in sportlich fairer Weise vorgenommenen Aufrücken ist das 4 : 4 beim Auswärtsspiel in Neuruppin durchaus als Erfolg zu werten. Ein gutes Zeichen, dass man nach der häuslichen Analyse damit noch nicht einmal mehr zufrieden war. Aus meiner Sicht muss man die achtungsvollen Unentschieden von Uwe Schmilinsky und Arnold Tefs an den Spitzenbretten, die Siege von Thomas Winter und Detlef Schmidt sowie den vielversprechenden Einstieg von Sandra Schmidt hervorheben. Die Liga wurde auf 12 Mannschaften aufgestockt und hat wohl mit dem Schachclub Havelland den großen Favoriten. Wir liegen zunächst auf dem 7. Platz, möchten uns aber am Ende in der 1. Tabellenhälfte wiederfinden.

Bereits vorher begann die Vorrunde der 2. Regionalklasse West ( eigentlich ist 2. überflüssig, weil die erste aufgelöst wurde ), wo in der 3. Gruppe die beiden Wittstocker Vierermannschaften auf SC Oberkrämer II, SC Lindow 02 II und SC Oranienburg V treffen. Sinnvoller Weise darf nur noch ein Stammspieler einer höheren Klasse eingesetzt werden, damit die Reservespieler sowie der Nachwuchs mehr Spielmöglichkeiten erhalten. Die bessere Ausgangsposition schuf sich SC Wittstock-Blumenthaler durch einen 3:1-„Auswärtssieg“ gegen SC Wittstock II. Andrè Dietz und Ralf Mietzner sowie Leon Grabowsky und Detlef Schmidt trennten sich jeweils Remis; Sandra Schmidt besiegte Rouven Köhn genau wie Felix Janott Pascal Seyler.

Die Eröffnung der neuen Saison erfolgte Ende August traditionell beim „`ran an den Pool!“ in Blumenthal. Es war gleichzeitig die Dankeschön-Veranstaltung für die Unterstützer des 4.“`ran an den Turm!“ 2016, dem inzwischen mit 128 Spielern aus über 40 Vereinen aus 8 Bundesländern größten Turnier im Land Brandenburg. Am 8./9. April 2017 gibt es mit der 5. Auflage ein erstes kleines Jubiläum, wo wohl die 150-Spieler-Grenze überschritten wird. Sieger der Schnellschachturniere beim Auftakt wurden Felix Janott vor Niklas Frymark bei den Kindern und bei den Männern unser Gast Mario Oberling aus Nauen vor Matias Lazarte.

In den Ferien nahm Matias Lazarte mit achtbarem Erfolg an einem starken Turnier in Mecklenburg-Vorpommern teil. Die Turnieraktivitäten unserer Mitglieder steigen aber. Ich konnte mir einen Lebenstraum erfüllen und gewann vor zwei Wochen in meiner Heimatstadt Wernigerode den Deutschlandcup in der Wertungsgruppe 11 ( Näheres dazu unter Deutschland-Cup 2016 – Schachturnier Wernigerode ). Vom 28. bis 30.10. spielen Matias Lazarte, Uwe Schmilinsky, Andrè Dietz und Sandra Schmidt in Nauen; ich gleichzeitig die 1.Vorrunde zur Deutschen Amateurmeisterschaft (RAMADA) in Bad Soden. Ende November spielen Mario Zahn, Sandra Schmidt und ich in Magdeburg die 2. Vorrunde, Anfang Januar Uwe Schmilinsky, Sandra Schmidt, ich und vielleicht noch weitere die 3. Vorrunde in Hamburg.

Außerordentlich erfreulich ist auch die Entwicklung unseres Nachwuchses. Waren wir noch vor den Sommerferien von der Veranstaltung Kinder- und Jugensportspiele des Landes Brandenburg in der Stadt Brandenburg trotz guten Abschneidens sehr enttäuscht von den Umständen dieses eigentlichen Höhepunktes ( neben einer jämmerlichen Beteiligung und unwürdigen Bedingungen ein Turnierleiter, der auch nach mehreren Bitten bzw. Aufforderungen nicht die Ergebnisse herausgab ), zeigten die beiden Kinderturniere in Neuruppin, dass wir qualitativ den Anschluss an die jahrelange Hochburg Neuruppin geschafft haben – ein Verdienst auch von Arnold Tefs, Michael Dracker, Matias Lazarte, Andrè Dietz und Christian Dobslaff, die sich jeden Freitag mit den Kindern beschäftigen, dazu die Unterstützung der betreuenden Eltern ( Hoffmann, Denk, Janott und Winter ). An der Diesterwegschule wird Arnold Tefs nun von Michael Dracker unterstützt. Im Blumenthaler Bürgerhaus helfen mir seit kurzem jeden Dienstag Detlef und Sandra Schmidt sowie Mario Zahn bei der Entwicklung neuer Talente. Die Ergebnisse sind auf der Seite der TSG Neuruppin nachzulesen. Unsere 10 (!) Kreismeistertitel sollen aber noch einmal auf unserer Seite gewürdigt werden:

Im Normalschach und im Blitzschach, also Doppelkreismeister, wurden Sophie Denk ( 2. Klasse Mädchen ), Otto Friedemann Winter ( 3. Klasse Jungen ) und Torben Köhn ( 4. Klasse Jungen ). Im Normalschach gewannen Stefan Denk ( 5. Klasse Jungen ) und Rouven Köhn ( 6. Klasse Jungen ); im Blitzschach Leon Grabowsky ( 6. Klasse Jungen ) und Felix Janott ( 7. Klasse Jungen ). Herzlichen Glückwunsch !

Wir gehen voller Hoffnung und mit einem guten Gefühl in dieses Spieljahr 2016/17.