Turniere

Überraschung beim RAMADA Cup

In dem Zeitraum vom 20.11. bis zum 22.11. kämpften drei unserer Schachleute (Matias

Lazarte, Rainer Knöchel und André Dietz) beim RAMADA­Cup um Punkte. Gespielt

wurden fünf Partien auf drei Tage verteilt. André Dietz und Rainer Knöchel spielten in der

F ­Gruppe bis 1300 DWZ mit, wobei Matias Lazarte in der D­Gruppe bis 1700 DWZ sein Glück

versuchte.

Sowohl Freitag als auch Samstag wurden zwei Partien angesetzt. Rainer Knöchel und

Matias Lazarte starteten sehr stark mit zwei Siegen. André Dietz hatte einen holprigen

Start, verlor seine erste Partie, aber beendete den Tag mit einem Punkt aus zwei Partien.

Soweit so gut für unsere drei Schachfreunde. Am zweiten Tag ging es schon um 9 Uhr

los.

Alle holten nach langen Kämpfen von bis zu vier Stunden ein Remis in der dritten Runde.

Die Zwischenbilanz war also: Matias und Rainer 2,5 Punkte von 3 möglichen

André 1,5 Punkte von 3 möglichen

Mit Euphorie ging es in die vierte Runde. André verlor seine Partie recht früh, obwohl es

eine Remisstellung war, aber er setzte den falschen Zug. Danach blieb Matias Lazarte

eiskalt und holte sein dritten Sieg. Rainer kämpfte sehr lange, unterlag dann aber seinem

Gegner wegen eines Mehrbauern. Doch unsere Stimmung wurde wieder durch unsere

Bemühungen um einen Hauptschiedsrichter für unser „Ran an den Turm“ ­Turnier

deutlich verbessert. Denn wir konnten uns die Dienste des internationalen Schiedsrichters

Hugo Schulz sichern und freuen uns mit ihm, ein erfolgreiches Turnier durchzuführen.

Aber es fehlte ja noch die fünfte Runde. Ganz gelassen konnten wir die letzte Runde

angehen. André holte ein Remis, genauso wie Matias. Da war klar, dass Matias sicherer

dritter ist . Aber die große Frage war reicht es auch für den zweiten Platz, denn Malte

Hundrieser (alleiniger Sieger mit 4,5 Punkten) war erster. Also hieß es abwarten, weil

einige Bretter noch spielten wie z.B. unser Rainer. Er verlor diese Partie; er war dennoch

froh über die Fortschritte in der Planung unseres Turniers.

Endstand: Matias 4 von 5 möglichen (keine Partie verloren)

Rainer 2,5 von 5 möglichen

André 2 von 5 möglichen

Bei der Siegerehrung wurde es spannend. Wird Matias auf dem zweiten Platz von 70 Teilnehmern sein, oder

reicht es „nur“ für den dritten Platz. Da beide punktgleich waren, musste die zweite

Wertung entscheiden, die sogenannte Buchholzwertung. Hier hatte unser Wittstocker

Mann ganz knapp die Nase vorn und somit war er Zweiter.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH MATIAS!

Rainer Knöchel ist auf dem 29. Platz und André Dietz auf dem 38.Platz von 63 Teilnehmern.

In Planung steht an dem RAMADA­ Cup, dem Qualifikationsturnier zur Deutschen Amateurmeisterschaft in Hamburg teilzunehmen.

Mal schauen, ob wir unsere Leistung noch verbessern können.