Liga

In der 2. Regionalklasse West auswärts 3 : 1 und 1 : 3

Am 14. Februar ging es für die 2. und 3. Mannschaft auf Reisen.

Christian Dobslaff fuhr mit Michael Dracker und zwei Kindern nach Potsdam zum Spitzenreiter der Finalgruppe C, dem SC Empor V. Dort empfing Rolf Trenner ( DWZ 2128 ) mit drei Nachwuchsspielern unsere 3. Vertretung. Christian am 2. Brett hatte nicht viel Mühe zum vollen Punktgewinn. Sein Sohn Rouven Köhn übersah leider zwei gewinnbringende Mattstellungen und verlor noch die Partie. Stefan Denk am 3. Brett gab nach einem Turmverlust auf. Anerkennung Michael Dracker für seine Gegenwehr gegen einen übermächtigen Gegner am Spitzenbrett. Auch Rolf Trenner geriet in Zeitnot, doch die Zeit lief zuerst für Michael bei gleichem Material und geringfügig besserer Stellung für den Potsdamer ab. Mit der 1 : 3- Niederlage wird vorerst bei Punktgleichheit mit dem nächsten Gegner, dem SV Kinder- und Jugendschach Potsdam, der letzte Platz eingenommen.

Ohne den verhinderten Matias Lazarte fuhr die 2. Mannschaft nach Leegebruch zur 3. Vertretung. Bakhtiyar Amadzada brachte uns schnell mit 1 : 0 gegen einen Nachwuchsspieler in Führung. Detlef Schmidt am 2. Brett eroberte schon früh einen Bauern und siegte später nach einer Springergabel recht deutlich. Den Siegpunkt für das Team erspielte Andrè Dietz ganz überzeugend, nachdem er vorher konsequent Remis-Angebote ablehnte. Für den Schönheitsfehler sorgte am 1. Brett  Rainer Knöchel, der sich in der Figur vergriff und nicht verhindern konnte, dass Uwe Nemitz zum Schluss den entscheidenden Mehrbauern hatte. Hervorzuheben ist die faire und freundschaftliche Atmosphäre in Leegebruch. Mit dem 3 : 1- Sieg bleibt man in der Finalgruppe B punktgleich mit Lok Brandenburg an der Tabellenspitze.