Bericht von Sandra SchmidtTurniereVereinsnews

Alljährliches „‘ran an den Pool“ zum Saisonstart 20/21

 

Wie jedes Jahr war es durch die großartige Bereitschaft von Rainer Knöchel auch in dieses Mal möglich, die neue Saison durch „‘ran an den Pool“ einzuläuten. Mit Vorsichtsmaßnahmen konnten Abstands- und Hygieneregeln auf privatem Grund eingehalten werden.

Zudem gab es gleich mehrere Anlässe zur Freude, welche uns in besonders euphorische Stimmung versetzten. Der SC Wittstock erhielt den Pokal des Landrates Ostprignitz Ruppin für die beste Integrations- und Innovationsarbeit 2020! Als Vertreter reisten Rainer und seine Frau Brigitta Knöchel nach Rheinsberg, um den Preis von 1.000 € entgegen zu nehmen. Auch wenn Brigitta kein offizielles Mitglied ist, hat sie den Verein mit ihrer Bereitschaft auf unseren Turnieren im gastronomischen Bereich und mit guter Küche immer außerordentlich unterstützt. An dieser Stelle möchte ich nochmal ein großes Dankeschön aussprechen!

Des Weiteren freuten wir uns insbesondere auf unsere neuen diesjährigen Gastspieler Egmont Pönisch und Martin Sebastian. Beide sind renommierte internationale Schiedsrichter (IA) und fungieren erneut auch im nächsten Jahr bei unserem 8. Turnier „‘ran an den Turm“ in Blumenthal.

Die 22 Teilnehmer ließen sich gut in drei Gruppen unterteilen. In der C-Gruppe (DWZ < 1000) gewann Susanne Winter vor Florian und Fabian Gehrman. Die Brüder landeten zusammen auf dem Podium noch vor Justin Mehlmann und Tessa Grünke.

Die B-Gruppe (DWZ 1001-1500) dominierte Stefan Denk noch vor Volker Obst und Pascal Seyler. Der Ausrichter Rainer Knöchel kalibrierte sich auf den 4. Platz, gefolgt von Otto Winter. Christian Dobslaff und seine beiden Söhne Torben und Rouven Köhn führten das Feld von hinten an.

Trotz des Fehlens von unserem Spitzenspieler Matías Lazarte, war die A-Gruppe (DWZ > 1501)  durch Egmont Pönisch, Martin Sebastian und Mario Oberling stark besetzt. Aber Uwe Schmilinsky ließ nichts anbrennen. Gerade einmal ein Remis konnte ihm entnommen werden. Stark gespielt und zu Recht verdient geht der Pokal an Uwe Schmilinsky, gefolgt von Martin Sebastian und André Dietz. Der 4. Platz geht an Egmont Pönisch vor Peter Wessolek und Mario Oberling. Arnold Tefs und meine Wenigkeit konnten gerade mal einen einzigen Punkt ergattern und spielten noch das Kellerduell um den letzten Platz, den ich mir dann durch einen groben Einsteller auch noch gönnte. Somit wurde unserer Vorsitzender Arnold Tefs 7-ter.

Ich denke alle Anwesenden hatten viel Spaß.

Legenden zufolge wurde abends noch solange gespielt, bis selbst die Erfahrensten unter uns, nicht mehr in der Lage waren die Schachuhr zu stellen. But that`s just a fairy tale 😉

Ich wünsche uns allen einen tollen Saisonstart und hoffe auch unsere Gastspieler zeitnah wieder zu sehen! Das Letzte mal war viel zu lange her!

Sandra

Ps.: Für die Fotos – all glory to Ines Oberling!