Punktspiele

Regionalliga Nord – Runden 6,7 und 8

Veröffentlicht

Die 6. Runde lieferte sich der SC Wittstock im OPR-LokalDerby mit dem TSG Neuruppin. Einen Favoriten gab es nicht. Jedoch fehlten einige Stammspieler des SC-Wittstock. Sandra Schmidt suchte zeitgleich ihr Glück bei der DSAM in Brühl, hat es jedoch nicht gefunden. Auf den Punktegarant Matías Lazarte war auch in der 6. Runde wieder verlass. Auch Uwe Schmilinsky konnte voll punkten. Weitere Remis gaben sich Arnold Tefs, Michael Dracker, Thomas Winter und Leon Grabowsky. Mit einem Endstand von 4:4 bleibt das Ergebnis mit identisch mit der vorherigen Saison.

In der 7. Runde kam es zu folgenden Paarungen mit dem SV Hellas Nauen II;

Bernd Zahn (1701) – Uwe Schmilinsky (1610) (½:½)

André Dietz (1504) – Erhard Busch (1602) (0:1)

Ulrich Busch (1538) – Arnold Tefs (1574) (½:½)

Sandra Schmidt (1446) – Steve Brüning (1417) (1:0)

Benjamin Kunkel (1439) – Michael Dracker (1536) (½:½)

Thomas Winter (1495) – Torsten Löbig (1433) (½:½)

Niclas Franz (1174) – Ralf Mietzner (1299) (1:0)

Mario Zahn (1247) – Jens Kirchert (1316) (0:1)

Die schnellste Partie spielte Ralf Mietzner, der an diesem Tage für sich neue Erkenntnisse zum Thema „alte Eröffnungsfallen“ mitnehmen durfte. Sein Gegner trickste ihn erfolgreich mit dem sogenannten „Seekadettenmatt“ aus. Somit standen wir bereits nach wenigen Minuten im Rückstand.

Daraufhin einigten sich Thomas Winter und Torsten Löbig im frühen Mittelspiel auf ein Remis. Auch Thomas Schmilinsky, Michael Dracker und Arnold Tefs kamen im weiteren Spielverlauf nicht über ein Remis hinaus. André Dietz verlor trotz besserer Chancen seine Partie. Mario Zahn spielte ganz anders als sonst, eine sehr schöne und angriffslustige Partie auf dem Königsflügel seines Gegners. Leider verlor er diese, da der Angriff am Ende ein wenig überladen war und nicht gehalten werden konnte. Dennoch wollen wir solche Partien gerne öfter sehen. Nach 4 Remis und 2 Niederlagen hatten wir als Mannschaft bereits verloren. In meiner Partie konnte ich einen Mehrbauern ergattern. In diesem Bilderbuchendspiel musste sich der gegnerische König erst um diesen kümmern, während mein eigener König sich auf dem Weg machte, die anderen einzusammeln. Schwarz fehlte genau ein Tempo um die Stellung halten zu können und gab auf. Der erste und letzte volle Punkt an diesem Tag für den SC-Wittstock.

Sandra Schmidt

In der 8. Runde gab es einen schönen Auswärtssieg für den SC Wittstock.

Am Sonntag den 18.03.18 hatten die Schachspielerinnen und Schachspieler des Schach-Club Wittstock ihre Auswärtspartie gegen das Team aus Zehdenick zu bestreiten Die Wittstocker konnten den Vergleich knapp mit 4,5 : 3,5 gewinnen. Fast in Bestbesetzung angereist traf man auf einen doch durch Krankheit und Spielerabmeldungen geschwächten Gegner. Die Wittstocker konnten recht schnell punkten, André Dietz probierte eine neue schöne Variante in der Eröffnung, die von Erfolg gekrönt war. Auch Uwe Schmilinsky konnte am 2. Brett einen Sieg einfahren. Sandra Schmidt erreichte ein Remis, so dass wir bereits 2,5 Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten. An den anderen Brettern dauerte es deutlich länger. Dann konnte auch Mario Zahn einen halben Punkt für die Dossestädter schreiben. Thomas Winter hatte sich eigentlich vorgenommen, nicht Remis zu spielen. Tatsächlich konnte er auch Druck auf seinen Gegner aufbauen, aber dieser fand immer wieder geeignete Verstärkungen für seine Königsfestung und so blieb wieder nur das Remis. Am 7. Brett mussten die Wittstocker leider eine Niederlage quittieren. Arnold Tefs und Matías Lazarte sicherten daraufhin durch zwei Remis den Mannschaftserfolg ab. Im nächsten Punktspiel erwarten die Wittstocker dann das Team von der anderen Dossestadt, aus Wusterhausen.

Thomas Winter