Turniere

Unsere Sandra gewinnt sensationell RAMADA-Cup in Magdeburg

Einen Qualifikationsplatz für die Endrunde der Deutschen Amateurmeisterschaft hatten wir uns vorgenommen, als wir am letzten November-Wochenende zu dritt zur Vorrunde nach Magdeburg fuhren, wo wir in der F-Gruppe ( DWZ bis 1300 ) auf 64 weitere Bewerber trafen. Wir dachten noch an den hervorragenden 2. Platz von Matias Lazarte vor einem Jahr an gleicher Stelle. Am ersten Tag wurden zwei Partien gespielt, wo nur Mario Zahn einmal patzte. Der Samstag war dann ein besonderer Tag für Mario, der zum Geburtstag vor den insgesamt etwa 360 Spielern eine Schachuhr erhielt und auch beide Partien gewinnen konnte. Mir unterliefen in beiden Endspielen in aussichtsreichen Stellungen entscheidende Fehler. Das ganze Augenmerk galt aber Sandra Schmidt, die nach einem Remis gegen den späteren Zweiten, Jörg Rische aus Wernigerode, auf die Vorjahressiegerin Anke Schönfeld ( bereits in Bad Soden qualifiziert ) traf, die Partie ausgeglichen gestaltete und zu unserem großen Erstaunen am Ende sogar gewann.

Der Sonntag wird wohl unvergessen bleiben. Für die 10. Teilnahme an einem RAMADA-Vorrundenturnier erhielt ich einen bronzenen Springer. Auch mein 5. Gegner war wieder unter 12 Jahre, es ging um nichts mehr, und mit einem schnellen Remis und 2.5 Punkten belegte ich nur einen Mittelfeldplatz. Mario konnte mit einem Sieg 4 Punkte und damit einen Qualifikationsplatz ( unter den ersten 6 ) erreichen, musste aber bei einem Mehrbauern, doch unterschiedlichen Läufern in das angebotene Remis einwilligen. Trotzdem ist aber der 11. Platz bei seinem bisher größten Turnier aller Ehren wert. Sandra wollte mit einem Sieg zumindest den 3. Platz sichern. Sehr konzentriert und mit Selbstbewusstsein gelang er ihr auch recht deutlich und damit eine Ausbeute von ausgezeichneten 4,5 Punkten. Die Partie zwischen den beiden bis dahin Führenden ging ewig und brachte keinen Sieger. So hatten vier Teilnehmer 4,5 Punkte und warteten mit Spannung die Siegerehrung ab. Als dann bei den Plätzen 4, 3, und 2 Sandra noch nicht aufgerufen wurde, brach der große Jubel los.

Mit diesem tollen Sieg hat sich Sandra natürlich für die Endrunde im Juni in Niedernhausen qualifiziert und bei ihrem 2. Turnier ihre DWZ gleich auf 1444 gesteigert. Nun steht in Blumenthal nach einem Deutschland-Cup auch ein RAMADA-Cup …

Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass dem zweimaligen “`ran an den Turm!” in Blumenthal-Sieger, Raphael Rehberg aus Brandenburg, etwas bisher Einmaliges gelang: Er gewann im A-Turnier ( ab DWZ 2100 ) alle 5 Partien mit der seltenen Turnierleistung von 2791 Punkten !

Auf ein Neues Anfang 2017 in Hamburg, wo mindestens Sandra und Detlef Schmidt, Mario Zahn und Rainer Knöchel dabei sind.