Punktspiele

Regionalliga Nord in Lindow ohne Niederlage

Nachdem wir zuvor gegen Wusterhausen ohne einen Sieg lediglich 1,5 Punkte erspielten, schien das Glück diesmal auf unserer Seite zu sein. Nach dem Motto „Alles oder Nichts“ sollte nach Möglichkeit kein Remis angenommen werden. Folgende Paarungen* kamen zustande:

  1. Uwe Schmilinsky (1659) – Schamil Gimajew (1271) 1:0
  2. Burghard Voß (1479) – Michael Dracker (1605) 0:1
  3. Arnold Tefs (1563) – Kerstin Voß (1527) 0,5:0,5
  4. Gerhard Voß (1502) – Sandra Schmidt (1584) 0:1
  5. Thomas Winter (1509) – Manfred Wolf (1421) 1:0
  6. Ralf Klora (1348) – Werner Goldmann (1371) 0:1
  7. Leon Grabowsky (1432) – Manfred Breitkreuz (1410) 0,5:0,5
  8. Thomas Melzer (1275) – Ralf Mietzner (1369) 0,5:0,5

*DWZ-Stand: 09.02.2020

Sowohl der SC Lindow 02 e.V. als auch der SC-Wittstock traten nicht mit der jeweiligen Bestbesetzung an. Dennoch waren wir an allen Brettern wertzahlmäßig leicht überlegen und galten als die Favoriten des 6. Spieltages in Lindow.

Die erste Partie endete überraschend am 6. Brett. Werner Goldmann geriet diesmal nicht in Zeitnot und konnte schnell den ersten Mannschaftpunkt sichern. Auch Thomas Winter überzeugte mit den weißen Figuren. Arnold Tefs und Michael Dracker schlugen die ersten Remisangebote des Gegners aus und kämpften in ausgeglichener Stellung weiter. Uwe Schmilinsky gewann bereits in der Eröffnung eine Figur.

Auch mein Gegner bot mir gleich 3x Remis an. Obwohl ich die Qualität gewinnen konnte war die Stellung völlig ausgeglichen, da meine Figuren zunächst völlig unkoordiniert und isoliert standen. Im entscheidenen Moment konnte ich den richtigen Zug finden und bekam auch den positionellen Vorteil, sodass mein Gegner aufgab.

Arnold kämpfte gegen den sizilianischen Drachen und einigte sich letztendlich mit seiner Gegnerin auf ein faires Remis. Leon und Ralf schlossen sich dieser Entscheidung an. Uwe konnte mit der gewonnenen Figur den Sieg sicher nach Hause holen. Auch Michael gewann seine Partie. Es hat uns mal wieder viel Freude bereitet nach Lindow zu fahren, um gegen unseren sympathischen Gastgeber zu spielen. Wir freuen uns auf die Revanche (hoffentlich) im nächsten Jahr!