Bericht von Rainer Knöchel

Zum Jahreswechsel

Mit dem Weihnachtsturnier in Blumenthal sowie dem Bowling-Abend in Wittstock fand das Schachjahr 2018 für unsere Vereinsmitglieder seinen stimmungsvollen Abschluss. Thomas Winter hat bereits einen Überblick über das Abschneiden der 1. Mannschaft in der Regionalliga Nord gegeben, der sogar vollständig in der MAZ ( mit Bild von Werner Goldmann ) erschien. Der 3. Tabellenplatz nach vier von neun Spieltagen ist ein erfreulicher Zwischenstand. Den wollen wir auch mindestens am Ende einnehmen. Das nächste Spiel am 20.01. in Leegebruch kann schon richtungsweisend sein.

Die 2. Mannschaft und die SC Wittstock-Blumenthaler liegen in der Regionalklasse West auf den Plätzen 5 und 3 auch nicht schlecht. Im internen Duell gab es ein 2 : 2, danach wurden leider die Vergleiche bei Lindow III mit 1,5 : 2,5 bzw. bei Leegebruch III mit 1 : 3 verloren. In der 3. Runde trennte sich die 2. Mannschaft von Oranienburg IV unentschieden, während die Blumenthaler Lindow III mit 2,5 : 1,5 schlugen. Mit zwei 2,5 : 1,5 – Siegen kehrte man dann aus Oranienburg zurück; SC Wittstock gegen die fünfte, die Blumenthaler gegen die vierte Vertretung. Die Punkte holten bisher André (3), Leon (2), Rouven (1), Tim (1), Ralf (0,5) und Patrick (0,5) bzw. Stefan (3), Sandra (2), Detlef (2) und Mario (1). Kurioserweise verlor Werner seine drei Partien. Ich ärgerte mich sehr über meine verschenkte Partie und damit die unnötige Niederlage in Leegebruch. In dieser sehr ausgeglichenen Neuner-Staffel geht es am 13.01. mit Heimspielen weiter; Wittstock II – Leegebruch II und Wittstock-Blumenthal im Bürgerhaus gegen Oranienburg V.

Unsere Turnierteilnahme nach unserem 2. Wittstocker Schnellschach-Turnier war eher bescheiden: Immerhin nahmen wir zu dritt Ende Oktober am beliebten Falkenseer OPEN teil, wo besonders André recht stark spielte. Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage wurde er guter 25. und Bester mit einer DWZ unter 1500. Uwe erfüllte mit 3 Siegen und 2 Niederlagen und dem 27. Platz die Erwartungen. Ich verlor gegen viel stärkere Gegner 3 Partien und gewann gegen zwei wesentlich Schwächere zwei und wurde 64. von 93. Insgesamt ein schönes Turnier unter Leitung von unserem Freund Mario Oberling, der im nächsten Jahr zwei Leistungsgruppen einführen will.

Anfang Oktober gelang mir beim Deutschland-Cup in Wernigerode nun auch der Gewinn des Pokals in der höheren Gruppe 9. Bei 18 Teilnehmern gab es in 7 Partien sechs Punkte durch 5 Siege und 2 Unentschieden.

Bei der DSAM ( Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft ) vertrete ich wohl in dieser Saison allein unsere Farben. Beim ersten Qualifikationsturnier unter neuer Leitung im November in Koblenz belegte ich mit 2,5 von 5 Punkten den 12. Platz ( von 25 ) in der Gruppe F und merkte, dass ich auch in der höheren Gruppe mithalten kann. Im Dezember in Dresden wurden es schon 3 Punkte, die allerdigs auch nur für den 12. Platz ( von 27 ). reichten. Vater Stepanjan hatte mich unter dem Namen “Ararat” mit seiner Tochter Marianne aus Wittenberge – die erst kürzlich in Spanien bei der Weltmeisterschaft der U10 unter mehr als 120 Spielerinnen einen beachtlichen Mittelplatz erreichte – für das Gemischte Doppel “verkuppelt”; mit insgesamt 5,5 Punkten wurden wir – natürlich 12. ( von 30 ). Vielleicht gibt es ja nun in Potsdam ( von 50 Teilnehmern ) oder Ende Januar in Magdeburg eine Steigerung … Kommt noch jemand mit dorthin oder fährt nach Hamburg ?

Bei all diesen Turnieren werden stets die Ausschreibungen für unser 7. Turnier einschließlich der Flyer für die LAGA ausgelegt und von zahlreichen Interessenten mitgenommen.

Bei unserem internen Jahres-Abschlussturnier im Bürgerhaus Blumenthal nahmen 15 Spieler teil. Bei den Kindern siegte Nico Häsemeyer vor Florian Gehrmann, Tessa Grünke und Fabian Gehrmann sowie Till Szramek und Jason Schulze. Stefan Denk verteidigte seinen Pokal bei der Jugend vor Justin Mehlmann und Noah Sooß.

Die Besitzer der Wanderpokale bei den Erwachsenen ( Dirk Tornow und Werner Goldmann ) fehlten leider. In der A-Gruppe siegte Matias Lazarte vor André Dietz, in der B-Gruppe Mario Zahn vor Ralf Sooß, Rainer Knöchel und Detlef Schmidt.

Erster Turnierhöhepunkt ist am 12.01. das 10. Winterturnier in Leegebruch, wo bisher 7 Spieler unseres Vereins gemeldet haben.

Allen Mitgliedern unseres Schach-Clubs und unseren Freunden ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2019 !